Ofenbaumeister

Schaffer Klaus

Scharebenstraße 17a

93471 Arnbruck

Tel. 09945 - 90 57 260

Mobil 0171 - 19 71 431

Aktuelles

Ofensysteme

Der Grundofen

Dieses System ist ein Wärmespeicherofen, der von Grund auf aus keramischem Speichermaterial gebaut wird. Meisterlich berechnet, steckt trotz aller Ursprünglichkeit in einem Grundofen heute ein modernes Heizsystem. Die längere Aufheizzeit dieser Ofenform wird durch langanhaltende Speicher- und Strahlungswärme schnell wieder vergessen. Der Feuerraum mit seinen keramischen Heizgaszügen ist das Herzstück eines jeden Grundofens. Optimale Nutzung der Brennstoffenergie, wir durch vorheriges berechnen des Wärmebedarfs für den Raum erzielt. Auf Ihrem Weg zum Schornstein durchströmt das heiße Abgas (Rauch) die keramischen Züge im Ofenkörper.

 

Dadurch speichert der Ofen Wärme und gibt sie lange Zeit als Strahlungswärme an den Raum ab. Der Grundofen ist ideal für die gesamte Heizperiode. Meist reichen nach dem Anheizen 1-2 Brennstoffaufgaben am Tag für einen kontinuierlichen Dauerbetrieb. Für einen Wärmebedarf von 2-6kW lassen sich Grundöfen planen und individuell planen. Hier kann nur mit Brennholz befeuert werden.

Der Warmluftkachelofen - Kombiofen

Kurze Zeit nach dem Anheizen verströmt der Ofen über seine Umluftöffnungen behagliche Wärme. Selbst weiter entfernte Räume können beheizt werden. Der Vorteil liegt hier bei der raschen Wärmeabgabe. Die Raumluft wird über die Kaltluftöffnungen im Sockel am Heizeinsatz entlang nach oben geleitet und dabei erwärmt und tritt als Warmluft durch die eingebauten Gitter aus. Diese Warmluft kann über Kanäle in andere Räume weitergeleitet werden.

Das ist aber noch nicht alles.

Bis zu 30% seiner Energie kann der Warmluftkachelofen auch speichern. Hierzu strömen die Heizgasse aus dem Brennraum über eine nachgeschaltete Speicherfläche zum Schornstein. Diese kann aus Schamottematerial, Stahlblech oder anderen mineralischen speicherfähigen Stoffen bestehen. An den Raum wird diese Strahlungswärme über den Ofenmantel abgegeben.

Der Heizkamin

 

Ein Höchstmaß an Heizleistung und das Flammenspiel können hier vereint werden. Nicht nur Strahlungswärme geben moderene Heizkamine an den Raum ab, auch mehrere Räume können hiermit beheizt werden. Der Anschluss an den Heizkreislauf der Zentralheizung ist mit einem Kesselgerät möglich.

 

Die Funktionsweise des Heizkamins ist ähnlich dem Warmluftkachelofen. Nachheizflächen aus Metall oder Schamotten können hier ebenso eingebaut werden. Heizkamine sind meist nur geschlossen zu betreiben, aus diesem Grund sind alle Geräte mit einer selbstschließenden Türe ausgestattet.

Der Kachelherd

 

Verbindet das Koch- und Backvergnügen mit Angenehmer Strahlungs- und Speicherwärme. Wie zu Großmutters Zeiten wird die Küche wieder zum beliebten Treffpunkt der Familie. Der Feuerraum und der Ofenmantel werden aus Schamottematerial aufgebaut. Mittels einer Umschaltklappe kann das Bratrohr zugeschaltet werden. Die Bauweise ist hier dem Grundofen ähnlich. Der Brennstoff wird optimal ausgenutzt. Bevor die Heizgase aus dem Brennraum in den Schornstein münden, durchströmen Sie keramische Züge, meist von Hand gemauert aus massivem Schamottematerial. Zusätzlich speichert er die Wärme und gibt sie als Strahlungswärme an den Raum ab.

Kachelherde gibt es in verschiedenen Formen und der Gestaltung sind keine Grenzen gesetzt.

Ihr Ofenbauer berät Sie auch gerne über fertige Tischherde oder Aufsatzherde.

 

Der Backofen

Längst nicht mehr wegzudenken bei alten Bauernhäusern oder in Museumsdörfner. Jetzt auch beliebt im eigenen Garten in der gewünschten Größe. Frisches selbst gebackenes Brot, ein guter Sonntagsbraten oder einfach nur Pizza. Ein von hand gemauertes gewölbe, eine Türe mit Sichtfenster und obenauf ein rauchender Schornstein. Den Ofen mit Holz aufheizen bis die optimale Temperatur erreicht ist, dann die Glut ausräumen und die Temperatur des Bodens prüfen, bei Bedarf etwas mit feuchtem Tuch abkühlen und rein mit den köstlichkeiten. Für Jedermann ein Genuss.